Dem Boden nah und warum wir wieder ’nach unten‘ sollten…

ǁ Unsere Verbindung zum Boden, die Fähigkeit nach unten zu gelangen, die Hände zu platzieren, sein eigenes Gewicht zu fühlen und zu verlagern, sich in eine horizontal bewegende Kreatur zu verwandeln oder aufzurichten, sich zu überschlagen oder zu rollen ist ein absoluter Schatz und ein Vergnügen zu besitzen und zu erhalten.

ǁ Als Kinder haben wir alle eine starke Verbindung zum Boden, aber die meisten von uns sind Teil einer Kultur, welche ihre Kinder schnell vom Boden weg erzieht. Die mehr geerdeten Kulturen (wie zum Beispiel viele afrikanische Kulturen) erhalten eine starke Verbindung zum Boden wodurch die menschliche Form und Funktion, im Gegensatz zum Westen, gewahrt bleibt.

ǁ Täglich den Boden zu berühren ist etwas das wir tun können um uns selbst zu …ERDEN, uns glücklicher und verbundener zu fühlen, stärker und flinker zu werden und gut orientiert zu leben. Es ist vielleicht eine Überraschung für uns, aber sind unsere Kinder bewegungsarm und unmotiviert, dann hauptsächlich weil wir es so vorleben. Sie vertrauen uns und kopieren blind unser Verhalten und unsere Gewohnheiten. Deswegen können wir von unseren Kindern so viel lernen. Das „Spiel“ der Kinder ist ein perfektes System und dem eines Erwachsenen bei weitem überlegen.

ǁ Den Boden mal „zu berühren“ ist natürlich nicht genug. Vielmehr setzt es das studieren des Zusammenspiels zwischen Körper und Boden voraus. Wir empfehlen uneingeschränkt jedem sich in dieser Richtung weiter zu entwickeln und haben große Bemühungen unternommen unsere Schüler persönlich oder in Gruppenevents anzuleiten und zu fördern.

ǁ In Dankbarkeit für einen weiteren Tag voller Bewegung auf dieser Erde, unter der Sonne und den Wind in den Haaren.

~ inspired by Ido Portal ~

Probetraining | Kontakt

Selbstverteidigung für mehr Selbstsicherheit?

In der Vorbereitung liegt Kraft und Sicherheit. Oft ist es unsere eigene Erwartung, welche uns den Umgang mit Gefahr oder Stress erschwert. Lerne in Stresssituation handlungsfähig zu bleiben und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

„Nein“ ist nicht nur ein Wort. „Nein“ ist ein Gefühl, welches wir zum Leben erwecken und zu unserem Vorteil nutzen können. Keine Tricks. Keine Techniksammlung, die uns im Notfall sogar langsamer handeln lässt. Ein Gefühl ist da oder eben nicht. Erst dadurch werden wir handlungsfähig. Aber nicht ohne daran zu arbeiten und einer Routine zu folgen. Dann können wir dieses Gefühl transportieren und benutzen. Sei es im Beruf, auf der Straße oder sogar zu Hause..

Furcht spricht laut. Furcht spricht schnell.

Angst ist nicht unser Gegner. Angst kann man nicht überwinden. Versprechungen angstfrei durchs Leben zu gehen sind nicht haltbar. Vielmehr sollten wir unsere Ängste kennenlernen, uns selbst besser reflektieren und verstehen was Angst ist, was diese mit uns macht und was wir sogar mit ihr machen könnten.

Wir haben Angst, wenn eine Situation sich ändert, wenn das Leben sich ändert. Schauen wir uns diese Angst genauer an so erkennen wir das daraus neue Möglichkeiten zum Handeln hervorgehen und uns unsere Angst sogar zwingt handlungsfähiger zu werden, Entscheidungen zu treffen und neue Wege zu gehen.
Unser Gehirn schätzt ständig Gefahren ab. Für den Körper einer älteren Person kann eine Treppenstufe schon Angst bedeuten. Für eine zierliche Person der psychische und physische Druck einer größeren Person. Jemanden der seine Ängsten nicht kennt, den kann selbst eine unscheinbare Konfliktsituation in die Knie zwingen.

Angst ist nötig. Sie redet mit uns. Sie ist Feedback. Mein persönliches Feedback an mich selbst. Höre zu und lerne Angst wieder als das Tool zu nutzen, welches es schon immer war. In unseren Selbstverteidigungskursen (Protection Concepts™) führen wir euch allmählich weg von der Angststarre. Entdecke mit uns ein freieres und sichereres Leben.

Nimm mich bitte ernst und definiere mich nicht.

Was hätte ich mir als Kind gewünscht, mit dem Wissen von heute? Welche Erwartungen müssten Kinder eigentlich an ihre Lehrer haben dürfen? Das wollen wir versuchen in der Vertrauensreihe nach Andreas Reinke darzustellen.

Im Kindertraining sehen wir unsere Aufgabe darin an die Kinder Einladungen zu stellen, komplexe Lerninhalte mit Spaß umzusetzen. Kinder wollen spielen, entdecken und auch mal Fehler machen dürfen. Wir liefern einen Rahmen der Sicherheit und des Vertrauens. Innerhalb dieses Rahmens ist es unser Ziel das Lernen so zu gestalten, das es immer noch Spaß macht, denn Begeisterung ist der beste Lehrer.

Bei Fragen zu unserer Arbeit beraten wir euch gerne unter info@wingtai-darmstadt.de. Hier könnt ihr auch ein Probetraining für eure Kinder vereinbaren.

Euer Wing Tai Darmstadt Team